EL AVISO

Es ist wieder soweit, jeden Mittwoch veröffentlichen wir für Sie eine neues Kniffelschach-Rätsel. Damit geht die Woche schneller vorbei, die grauen Zellen werden trainiert und kurzweilig ist das Ganze allemal. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Grübeln und beim Nachdenken.

Klicken Sie hier für die Lösung

LÖSUNG Nr. 118
Es lässt sich beweisen, dass 1 Rochade-Recht bereits verwirkt sein muss (Partei jedoch unbekannt): Hat Weiß noch sein Rochade-Recht, muss der wTh5 ein Umwandlungsturm sein (vom c-Bauern/ Wandlungsfeld z.B. b8).
Wenn die schwarzen a- und b-Bauern über Kreuz schlugen, wurde die b-Linie geöffnet, und der Wandlungsturm konnte nach h5 ziehen. Der schwarze d-Bauer konnte jedoch nicht mehr umwandeln, so dass der sTc6 noch ein Originalturm sein muss – der sK hatte sich also bereits bewegen müssen! Hat Schwarz noch sein Rochade-Recht, muss der sTc6 ein Wandlungsturm sein (vom d-Bauern/Wandlungsfeld z.B. c1, wobei z.B. der wL geschlagen werden musste). Wäre nun der wTh5 ein Wandlungsturm (vom c-Bauern/Wandlungsfeld z.B. b8), so mussten – wie im ersten Fall – die schwarzen a- und b-Bauern über Kreuz schlagen, damit der Turm nach h5 hatte ziehen können. Beide Schlagfälle hätten jedoch die wD und den wT vom Grundfeld h1 betroffen – also hatte sich der wK bereits bewegen müssen.

Seit drei Jahrzehnten gibt es Kniffel-Schach. Heute vor genau 30 Jahren erschien zur Problemreihe Kniffel-Schach (Schachprobleme als kriminalistische Denksportaufgaben, bester Nährstoff für die kleinen grauen Zellen) die allererste Schach-Ecke in einer Zeitung, und zwar im renommierten deutschen Schachmagazin „Rochade Europa“ (Magazin Nr. 229, August 1983). Kniffel-Schach zählt damit in der globalen Schach-Szene zu den richtig „alten“ Schach-Ecken. Die Stückzahl an Kompositionen, die bisher in der Rochade Europa gezeigt wurden, wird nur noch von Spanien überboten (Wochenblatt Kanarische Inseln), weil dort die Zeitung 14-täglich erscheint. Die Gesamtkollektion umfasst 615 Rätsel. Diese wurden und werden bewusst künstlich konstruiert, sind absolut legal – und können mit Computern bis heute (noch) nicht gelöst werden.

Wissenswertes rund um Kniffel-Schach für Chronisten und Daten-Sammler: Die Schachproblemreihe Kniffel-Schach wurde um 1980 namentlich erstmals erwähnt. Kniffel-Schach erschien als Schach-Ecke bis heute (Stand August 2013) in 106 Zeitungen in elf Ländern in Europa und Asien. Publikationsgebiete (von Ost nach West): Thailand, Kasachstan, Kaukasus, Baltikum, Rumänien, Griechenland, Österreich, Deutschland, Schweiz, Spanien (Balearen, Kanaren, Festland), Portugal. Kniffel-Schach  ist eine eingetragene Marke (Patentamt München).

Zum Autor Peter Krystufek: Geboren 1948 in Stuttgart (Deutschland), Begründer und Marken-Inhaber der Schachproblemreihe Kniffel-Schach, Buchautor für Schach-Literatur, vormals Schachfunktionär in Leonberg und im Schachbezirk Stuttgart, Weltrekordhalter im Einrichten von Schachrätsel-Ecken. Die Schachrätsel-Präsentationen werden häufig optisch attraktiv und modern begleitet von Schach-Topmodel Regina.
Internet: Geben Sie in einer Suchmaschine (z.B. Google) die Suchwörter „Kniffel-Schach“ bzw. „Peter Krystufek“ oder „Ich spiel dann mal Schach“ ein. Homepage „www.kniffel-schach.de“.

Die Denksportaufgaben der Problemreihe Kniffel-Schach stellen unter den Schachrätseln eine Besonderheit dar. Es geht nicht mehr darum, in zwei, drei oder mehr Zügen matt zu setzen, Remis zu halten oder den Gewinnzug zu ermitteln, sondern es gilt, mit kriminalistischem Fingerspitzengefühl, Phantasie, Kombinationsgabe, Köpfchen und logischem Denken z.B. vergangene Züge zu rekonstruieren, unbekannte Schachfiguren zu ermitteln oder andere Zusammenhänge zu erkennen. Beispiele von häufig vorkommenden Kniffel-Schach-Fragestellungen: * „Schwarz hatte zuletzt gezogen. Wie?“ * „Der schwarze König ist matt gesetzt. Setzen Sie hierzu entsprechende Figuren auf die gekennzeichneten Felder ein.“ * „Vom Brett ist soeben eine Figur heruntergefallen. Welche?“ * „Die schwarze Dame wurde zuletzt geschlagen. Wo und wie?“ * „Wer sind die unbekannten Schachfiguren auf den vier markierten Feldern?“ * „An welchen Brettrand gehören Schwarz und Weiß?“ * „Welche Partei hat zuletzt gezogen? Und wie?“ * „Welche Partei besitzt noch das Rochade-Recht?“ * „Weiß am Zug kann mit 2 Zügen patt setzen. Wie?“ * „Welche Schachfigur ist eine Umwandlungsfigur?“ * „Matt in einem Zug wäre möglich, wenn Sie noch eine Figur aufs Brett einsetzen. Wie viel Einsetzmöglichkeiten gibt es?“ * „Ziffern auf den Feldern bedeuten Zugmöglichkeiten. Welche Figuren stehen auf dem Brett?“ * „Zwei Figuren wurden vertauscht eingezeichnet. Welche?“ * „Alle Figuren sind farblos dargestellt. Welche sind schwarz, welche weiß?“ * u.v.m.

Vom einem echten Kniffologen wird erwartet, kreativ und geistig beweglich zu sein, und zwingend logisch zu kombinieren, um eine Lösung legal zu belegen bzw. zu beweisen. Insbesondere ist es beim Kniffel-Schach keine Voraussetzung, ein Meisterspieler zu sein – es genügt, die Schachregeln zu kennen. Damit gehört Kniffel-Schach zu den spannendsten und abwechslungsreichsten Schachaufgaben, die sich in der Szene finden lassen, mit denen man sich auch ganz allein beschäftigen kann, oder die im Kreis von Freunden immer wieder gut für intelligente Diskussionen sind. Das A und O ist die Beweisführung: Quod erat demonstrandum …

Vorangegangener BeitragGeretteter Däne überlebte Badeunfall nicht Nächster BeitragBriten steckten Mini-Insel in Brand

Panorama des Monats ::: Penya Roja

Wenn Sie mit gedrückter linker Maustaste die Maus bewegen, können Sie sich in dem Panorama in alle Richtungen drehen.

Aktuelle Nachrichten

Ca de Bou biss Mann

Ca de Bou biss Mann

Am Freitag, den 13. Oktober, abends grillte ein Mann in Sant Llorenç del Cardassar im Osten von Mallorca . Gegen 22:00 Uhr öffnete er die Haustür, ein freilaufender Hund von der Rasse Ca de Bou stand vor ihm und zwickte ihn ins Bein. Die Verletzungen warn nicht schwer, daRead more

Schweizer Beständigkeit feierte 70. Geburtstag

Schweizer Beständigkeit feierte 70. Geburtstag

Im Jahr 1947 kam der 30-jährige Basler und frisch promovierte Politologe Alfred Erhart nach Mallorca und baute sich eine Existenz auf. Er setzte auf den Flug-Tourismus. Der Krieg war vorbei und die Menschen wollten die Welt kennen lernen. Erhart (1918-1998) gründete die »Universal Flugreisen AG«. Zu Beginn flog erRead more

Projekte, die mit der Touristensteuer finanziert werden

Projekte, die mit der Touristensteuer finanziert werden

Die Einnahmen der Touristensteuer in der Höhe von 49,1 Millionen Euro werden auf verschiedene Projekte verteilt. Eine Kommission zur Verwendung der Einnahmen soll in der kommenden Woche abstimmen, welche der 62 eingereichten Projekte finanziert werden. Der Trend geht klar zu großen Landgütern, die seit Jahren leer stehen und verfallen.Read more

Tag der Deutschen Einheit

Tag der Deutschen Einheit

Der Tag der Deutschen Einheit, der 3. Oktober, wurde auf Mallorca mit 10 Tagen Verspätung im Palau March gefeiert. Die Verspätung kam durch den deutschen Botschafter in Madrid, Peter Tempel, sowie die Botschafterin des Reformationsjahres und früheren Ratsvorsitzende der Deutschen Evangelischen Kirche, Margot Käßmann, zustande. Beide konnten nicht früher.Read more

Reiseführer und Telearbeiter gesucht

Reiseführer und Telearbeiter gesucht

Wieder einmal sucht Tui über die städtische Vermittlungsagentur PalmaActiva Mitarbeiter. Am Montag, den 23. Oktober finden gemeinsam mit PalmaActiva die Auswahlgespräche statt. Tui sucht 35 Telearbeiter und 20 Reiseführer. Voraussetzungen für den Job sind sehr gute Englischkenntnisse, mindestens Level B2 und eine weiter Fremdsprache auf gleich Niveau, wie Deutsch,Read more

Ein Sieg, eine Niederlage

Ein Sieg, eine Niederlage

Am Sonntag, den 8. Oktober war Großkampftag für beide Mallorca-Clubs. Real Mallorca gewann in der dritten Liga gegen Cornellà das Heimspiel im Stadion Son Moix mit 3:0. Ferran Giner (36. Minute), Abdón (43.) und Cano (83.) schossen die drei Tore zum Sieg. Das Team von Trainer Vicente Moreno liegtRead more

Neues Vier-Sterne-Hotel und neues Fünf-Sterne-Hotel

Neues Vier-Sterne-Hotel und neues Fünf-Sterne-Hotel

Vor 30 Jahren schloss das beliebte Hostal Balears im Viertel Pere Garau in Palma. Eine Sanierung und Umwandlung zu einem Boutique-Hotel Gäste mit 50 Zimmern wird geplant. Mallorquinische Investoren haben das Gebäude an der Plaza de las Columnas gekauft. Die notwendigsten Reparaturen an der Fassade wurden getätigt, nachdem einigeRead more

Mallorquiner demonstrierten für Einheit Spaniens

Mallorquiner demonstrierten für Einheit Spaniens

Die Katalonienkrise zeigt in Mallorca Auswirkungen. Bei einer Kundgebung am Samstag, den 7.Oktober zogen tausende Gegner der Separatismusbewegung von der Plaça d’Espanya in Palma durch die Straßen der Innenstadt bis zum Regierungssitz Consolat de Mar. Laut der Policía Nacional demonstrierten rund 6.500 Personen. Die Medien sprachen von rund 2.500.Read more

Das Kloakenmonster kommt immer öfters

Das Kloakenmonster kommt immer öfters

In der Inselhauptstadt Palma müssen die Stadtwerke Emaya wegen verstopfter Kanäle immer öfters ausrücken. Die Menschen werfen Papiertaschentücher, Tampons, Binden und Wattestäbchen in die Toiletten und wundern sich, dass die Kanäle verstopft sind. Ja sogar Unmengen an gebrauchtem Speisefett werden in den WCs hinuntergespült, ganz zu schweigen von KatzenstreuRead more